Schweinfurt

Medizinische Hilfe für Antonio aus Angola im Leopoldina-Krankenhaus

Im Bild (vorne von links): Anne Ziereis (Stellvertretende Stationsleitung Kinderstation), Antonio, Caroline Rech (ehrenamtliche Helferin) sowie (stehend von links) Susanne Rosa, Johannes Herrmann, Martina Schimek (ehrenamtliche Helferin), Matthias Blanke, Rüdiger Bezold und Ana Vivas (ehrenamtliche Helferin).
Foto: Christian Kirchner | Im Bild (vorne von links): Anne Ziereis (Stellvertretende Stationsleitung Kinderstation), Antonio, Caroline Rech (ehrenamtliche Helferin) sowie (stehend von links) Susanne Rosa, Johannes Herrmann, Martina Schimek (ehrenamtliche Helferin), Matthias Blanke, Rüdiger Bezold und Ana Vivas (ehrenamtliche Helferin).

Seit mehr als zehn Wochen wird der zwölfjährige Junge Antonio aus Angola im Leopoldina-Krankenhaus behandelt. Das Krankenhaus arbeitet mit der Hilfsorganisation Friedensdorf International zusammen und erklärte sich bereit, den Jungen kostenfrei aufzunehmen und medizinisch zu versorgen. Friedensdorf International ist seit 1967 in der medizinischen Einzelfallhilfe für Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten tätig, heißt es in einer Pressemitteilung des Krankenhauses.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!