Schweinfurt

Meinungsstark für die Region eingesetzt

Im festlichen Rahmen verabschiedete Landrat Florian Töpper auf Schloss Sulzheim die ausgeschiedenen Kreisräte: (erste Reihe, von links) Sebastian Witzel, Ruth von Truchseß, Zehra Akcay, Sabine Lutz, Birgid Röder, Landrat Florian Töpper; (zweite Reihe) Otto Kunzmann, Reinhold Stahl, Barbara Wiederer, Nadine Friedrich, Rudolf Müller; (dritte Reihe) Ewald Öftring, Walter Weinig, Norbert Hart, Thomas Wohlfahrt, Walter Rachle, Peter Seifert; (vierte Reihe) Peter Pfister, Norbert Sauer und Michael Galm. Es fehlen Günther Jakob und Klaus Schröder.
Foto: Silvia Eidel | Im festlichen Rahmen verabschiedete Landrat Florian Töpper auf Schloss Sulzheim die ausgeschiedenen Kreisräte: (erste Reihe, von links) Sebastian Witzel, Ruth von Truchseß, Zehra Akcay, Sabine Lutz, Birgid Röder, Landrat Florian Töpper; (zweite Reihe) Otto Kunzmann, Reinhold Stahl, Barbara Wiederer, Nadine Friedrich, Rudolf Müller; (dritte Reihe) Ewald Öftring, Walter Weinig, Norbert Hart, Thomas Wohlfahrt, Walter Rachle, Peter Seifert; (vierte Reihe) Peter Pfister, Norbert Sauer und Michael Galm. Es fehlen Günther Jakob und Klaus Schröder.

Engagiert waren sie alle, viele auch über mehrere Wahlperioden und in mehrfacher Funktion: die 21 Kreisräte, die Landrat Florian Töpper nach ihrem Ausscheiden aus dem Kreistag Ende April endlich angemessen im festlichen Rahmen verabschieden wollte. Auch wenn Corona dabei noch immer den Takt vorgab, wie es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes heißt. Der Saal im Schloss Sulzheim war coronagerecht bestuhlt, Masken bis zum Sitzplatz für die 19 erschienenen ehemaligen Mandatsträger des Landkreises waren Pflicht.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung