Schweinfurt

Mit dem Goethe-Institut in die Welt, oder de Schweinfurt à Bruxelles et retour

Die Collage zeigt: links oben: Annette Huerre (Leiterin Goethe Institut Brüssel), unten links: Tobias Schramm,  oben rechts Leo Fischer (aktuell europäischer Freiwilliger am Goethe Institut Brüssel)
Foto: Renate Blume | Die Collage zeigt: links oben: Annette Huerre (Leiterin Goethe Institut Brüssel), unten links: Tobias Schramm,  oben rechts Leo Fischer (aktuell europäischer Freiwilliger am Goethe Institut Brüssel)

Wer wie am Celtis mit Latein beginnt, lernt früh „non scolae, sed vitae discimus“. Die Schule sollte auf das Leben und idealerweise vor allem auf das Berufsleben vorbereiten. Aber tut sie das auch? Bei Tobias Schramm, einem ehemaligen Schüler des Celtis Gymnasiums, trifft dies auf jeden Fall zu.  Und dass das mit der Fremdsprache Französisch zu tun hat, schilderte er dem Französisch Oberstufenkurs bei seiner Stippvisite im Celtis.Abitur und dann? Pandemiebedingt direkt ins Onlinestudium starten? Eine Ausbildung oder ein Bufdi etc. beginnen? Die Qual der Wahl!

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!