Schweinfurt

Naturfreunde setzen ein Zeichen für den Frieden

Der Abschluss der Friedenskundgebung der Naturfreunde fand am Zwangsarbeiterdenkmal in Oberndorf statt.
Foto: Steffen Krapf | Der Abschluss der Friedenskundgebung der Naturfreunde fand am Zwangsarbeiterdenkmal in Oberndorf statt.

Auf Initiative der Naturfreunde Ortsgruppe Schweinfurt liefen im Zuge der derzeit stattfindenden Friedenskampagne des Verbands 18 Menschen, darunter auch Mitglieder der Naturfreunde Ortsgruppe Schonungen und der Deutschen Friedensgesellschaft Gruppe Schweinfurt, bei einer angemeldeten und coronakonformen Kundgebung von der Disharmonie aus "den Weg der Zwangsarbeiter". Die Veranstaltung wurde aufgrund des Pandemiegeschehens bewusst kleingehalten, erklärt Dagmar Kutsche, die Vorsitzende der Naturfreunde Ortsgruppe Schweinfurt. Trotzdem sei es wichtig gewesen, ein Zeichen für den Frieden zu setzen, findet sie.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!