Schweinfurt

Neues Stadtentwicklungskonzept: Nach dem Abzug ist vor der Neugestaltung

Ein wenig einladender Stadteingang: Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept fordert eine Aufwertung von Bahnhofsvorplatz und Bahnhofsviertel.Anand Anders
Foto: Foto: | Ein wenig einladender Stadteingang: Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept fordert eine Aufwertung von Bahnhofsvorplatz und Bahnhofsviertel.Anand Anders

Eigentlich sollte das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für die Stadt Schweinfurt für zehn Jahre gültig sein. Das war 2007. Doch dann verkündeten die Amerikaner 2012 ihren Abzug. Nun sind sie fort, und die Stadt muss sich mit drei Arealen auseinandersetzen, von denen jedes etwa so groß ist wie die Altstadt – Askren Manor, Ledward Barracks und Kessler Field/Yorktown Village. Eine Überarbeitung beziehungsweise Fortschreibung des ISEK drängte sich also auf, Vinzenz Dilcher vom Weimarer Büro UmbauStadt stellte sie nun in der gemeinsamen Sitzung von Haupt- und Finanz- sowie Bau- und ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung