Schweinfurt

MP+Neues Wildwarnsystem soll endlich die Zulassung bekommen

Zwei Jahre lang war das neue Wildwarnsystem im Landkreis Schweinfurt erprobt worden. Jetzt hätte der Bürokratismus fast die Weiterentwicklung verhindert.
Blinken die Warnleuchten von AniMot, sind Tiere oder auch Menschen auf oder an der Straße unterwegs.
Foto: Gerd Landgraf | Blinken die Warnleuchten von AniMot, sind Tiere oder auch Menschen auf oder an der Straße unterwegs.

Ende gut, alles gut? Der Bürokratismus in Deutschland ist wohl doch flexibler und findiger als sein Ruf. Ein Beispiel von der B 303 zwischen Schonungen und Abersfeld: Dort steht ein Wildwarnsystem – ein völlig neues Verfahren. In Bergisch Gladbach steht die für die Zulassung zuständige Bundesanstalt für Straßenwesen, doch in dieser Anstalt gibt es keine Prüfrichtlinien für das neue Echtzeit-Wildwarnsystem AniMot, was nicht verwundert, weil AniMot neu ist.Nach zweijähriger Erprobung hieß es bis Mittwoch noch aus Bergisch Gladbach, dass man AniMot ohne Zulassungsrichtlinien nicht zulassen könne, weswegen AniMot ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!