Schweinfurt

MP+Offene Läden, Gastro, Kultur: Wird Schweinfurt Modellstadt?

Lockerungen trotz hoher Corona-Zahlen? Nach dem Vorbild Tübingens schlagen CSU und SPD eine Strategie mit Perspektive vor. Warum sich Schweinfurt dafür erst bewerben muss.
Schweinfurt im Lockdown: Die meisten Läden sind zu, es gelten Kontaktbeschränkungen.
Foto: Nicolas Bettinger | Schweinfurt im Lockdown: Die meisten Läden sind zu, es gelten Kontaktbeschränkungen.

Es klingt in Zeiten der Pandemie fast wie aus einer anderen Welt: Offene Cafés, Besuche im Kino oder Theater, entspanntes Einkaufen im Schuhgeschäft. Während in weiten Teilen Deutschlands immer härtere Corona-Einschränkungen gelten, schreibt eine Stadt im Zentrum Baden-Württembergs derzeit positive Schlagzeilen. Seit 16. März führt Tübingen ein Projekt mit Erfolg durch, bei dem eine ausgeweitete Teststrategie zu ungeahnten Lockerungen und niedrigen Inzidenzzahlen führt. Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 181,6 am Mittwoch kann Schweinfurt aktuell zwar nur von Lockerungen träumen.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat