Schweinfurt

Otto G. Schäfer und sein Geschenk an die geliebte Heimatstadt

Nun ist es amtlich: Das Museum Otto Schäfer und seine Sammlungen gehen in die städtische Otto Schäfer-Stiftung über. Die Urkunde hatte Regierungspräsident Paul Beinhofer (rechts) zum Geburtstagsempfang für Otto G. Schäfer mitgebracht. Oberbürgermeister Sebastian Remelé würdigte das Lebenswerk Schäfers. Rechts daneben Hannelore Schäfer.
Foto: Anand Anders | Nun ist es amtlich: Das Museum Otto Schäfer und seine Sammlungen gehen in die städtische Otto Schäfer-Stiftung über. Die Urkunde hatte Regierungspräsident Paul Beinhofer (rechts) zum Geburtstagsempfang für Otto G. Schäfer mitgebracht. Oberbürgermeister Sebastian Remelé würdigte das Lebenswerk Schäfers. Rechts daneben Hannelore Schäfer.

Von „einer ganz normalen Familie“ hatte Otto G. Schäfer gesprochen, als er zu seinem 80. Geburtstag interviewt wurde. Ganz so normal sei sein Lebensweg jedoch nicht gewesen, hielt Oberbürgermeister Sebastian Remelé dem entgegen, als er den Jubilar bei einem Empfang in der voll besetzten Rathausdiele würdigte. Unter den Gästen waren auch die beiden Ehrenbürger Gudrun Grieser und Kurt Petzold, Regierungspräsident Paul Beinhofer, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel und Staatssekretär Gerhard Eck. Nicht normal sei schon die Geburt in England wenige Jahre vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!