Sömmersdorf

Passionsspiele: Ein Dorf, eine Leidenschaft

Passionsspiele Neues Dach, neues Bühnenbild, neue Ideen: Ein Jahr vor den Passionsspielen laufen in Sömmersdorf die Vorbereitungen auf Hochtouren.
Noch präsentiert sich der Zuschauerbereich an der Freilichtbühne Sömmersdorf ohne Dach. Doch die Vorsitzenden des Passionsspielvereins, Robert König (links) und Norbert Mergenthal (rechts), rechnen mit dem Aufbau des Stahlgerüsts bis Frühjahr 2018.
| Noch präsentiert sich der Zuschauerbereich an der Freilichtbühne Sömmersdorf ohne Dach. Doch die Vorsitzenden des Passionsspielvereins, Robert König (links) und Norbert Mergenthal (rechts), rechnen mit dem Aufbau des Stahlgerüsts bis Frühjahr 2018.

Hosianna-Rufe und Hunderte jubelnde Menschen werden im Sommer 2018 nach fünf Jahren wieder diesen Jesus von Nazareth auf der Freilichtbühne in Sömmersdorf (Lkr. Schweinfurt) empfangen. Dann werden die Stadt Jerusalem und der Orient ganz plastisch erlebbar sein. Ein neuartiges stählernes Dach wird den Zuschauerraum überwölben. Und das Theaterspiel von der ältesten Geschichte der Menschheit wird noch emotionaler die insgesamt 35 000 Besucher berühren. So versprechen es die Verantwortlichen, die jetzt, ein Jahr zuvor, mitten in den Vorbereitungen stecken.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung