Pfiffige Ideen fürs Militärgelände

Wie geht es weiter mit der Army?       -  Platz für Neues: 91 Hektar Kasernen-, Übungs- und Siedlungsgelände – hier die Ledward-Kaserne – werden allein im Stadtgebiet frei für andere Nutzungen, wenn die US-Amerikaner in zwei bis drei Jahren die Stadt verlassen haben werden.
Foto: Waltraud Fuchs-Mauder | Platz für Neues: 91 Hektar Kasernen-, Übungs- und Siedlungsgelände – hier die Ledward-Kaserne – werden allein im Stadtgebiet frei für andere Nutzungen, wenn die US-Amerikaner in zwei bis drei Jahren die Stadt verlassen haben werden.

Drei Wochen lang, bis zum 18. November, sind auf der Internet-Seite „zivilarena.de“ Ideen für die Nachnutzung der militärischen Gelände in und um Schweinfurt gesammelt worden. 125 Personen haben sich aktiv daran beteiligt und 199 Ideen geliefert. 285 Menschen haben den Diskussionsprozess (passiv) verfolgt. Diese Zahlen teilt die durchführende Firma als Ergebnis mit.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung