Pflege ist Minutensache

Drei Minuten müssen reichen: Der Medizinische Dienst hat klare Vorstellungen, wie lange die Körperpflege bei einem Pflegebedürftigen zu dauern hat. Fürs Kämmen etwa gibt er dem Pfleger drei Minuten.
Foto: Thinkstock | Drei Minuten müssen reichen: Der Medizinische Dienst hat klare Vorstellungen, wie lange die Körperpflege bei einem Pflegebedürftigen zu dauern hat. Fürs Kämmen etwa gibt er dem Pfleger drei Minuten.

Die Entscheidung liegt nicht beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MdK). Doch die Kassen halten sich fast immer an seine Gutachten, wenn es ums Pflegegeld geht. Wie die Beurteilung zustande kommt, erklärte auf Einladung des Familienentlastenden Dienstes der Lebenshilfe Ulrike Wittemann vom MdK Schweinfurt. Ihr gelang es, ein Konstrukt zu erklären, dass auf den ersten Blick nur erbsenzählerisch Minuten anzuhäufen scheint.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung