Schweinfurt

Riedel Bau unterstützt die Mobile Flüchtlingshilfe "Hermine"

Im Bild von links: Vera Hoxha,  Vorständin HERMINE e.V., Matthias Lambers,  Geschäftsführer Riedel Bau, Stefanie Riedel, Inhaberin Riedel Bau und Samira Löw,  HERMINE-Teamleiterin Logistik.
Foto: Christina Frase | Im Bild von links: Vera Hoxha,  Vorständin HERMINE e.V., Matthias Lambers,  Geschäftsführer Riedel Bau, Stefanie Riedel, Inhaberin Riedel Bau und Samira Löw,  HERMINE-Teamleiterin Logistik.

Vor fünf Jahren wurde die Mobile Flüchtlingshilfe "Hermine" (Hilfe zur Erstversorgung für Menschen in Not in Europa) gegründet um den Versorgungsengpässen in den europäischen Camps während der Flüchtlingskrise entgegenzuwirken. Trotz Hilfseinsätzen und Hilfslieferungen aller Art, sowie vollstem Einsatz der Helfer vor Ort musste die Organisation feststellen: Gebessert hat sich die Lage der Geflüchteten vor Ort keineswegs, weshalb Hilfe weiterhin dringend nötig ist. Das schreibt in einer Pressemitteilung Lena Römmert für die Riedel Bau AG Holding. Das Schweinfurter Bauunternehmen unterstützt die Arbeit von "Hermine" seit rund zwei Jahren und stellte zur Überbrückung von Lagerengpässen eigene Räumlichkeiten mietfrei zur Verfügung. Zusätzlich fördert Riedel Bau die Arbeit des Vereins mit einer Geldspende von 2000 Euro, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Schweinfurt
Bau
Bauunternehmen
Flüchtlingshilfe
Flüchtlingskrisen
Not und Nöte
Riedel Bau
Versorgungsengpässe
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!