Gochsheim

Ringstraße wird verkehrsberuhigte Zone

Die verkehrsmäßige Erschließung des neuen Wohngebietes erfolgt über die Verlängerung der Kardinal-Döpfner-Straße, eine Ringstraße, die Querspange und eine Stichstraße.
Foto: Planungsbüro FMP | Die verkehrsmäßige Erschließung des neuen Wohngebietes erfolgt über die Verlängerung der Kardinal-Döpfner-Straße, eine Ringstraße, die Querspange und eine Stichstraße.

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates wurden die bisherigen Ausschussfunktionen von Ronja Kuschel nach deren Wegzug aus Gochsheim auf die beiden Gemeinderäte von Bündnis 90/Die Grünen, Marion Braun und Peter Matl, übertragen.

Zugestimmt wurde dem Baugesuch für den Neubau von zwei Doppelhaushälften mit Garage und Kfz-Stellplatz in der Eichenstraße in Weyer, wobei eine Ausnahme zum Bebauungsplan wegen des geplanten Kniestocks und der Flachdachgaragen genehmigt wurde.

Der eingereichte Tekturplan zum bereits errichteten Hochregallager der Edeka Handelsgesellschaft Nordbayern mbH wurde hinsichtlich eines Technik- und Pförtnergebäudes und 26 Lkw-Stellplätzen bewilligt.

Eine Nutzungsänderung erfahren die bisher als physiotherapeutische Praxis genutzten Räumlichkeiten in der Schonunger Straße, die künftig für Wohnzwecke genutzt werden.

Markus Schraub vom Architektur- und Ingenieurbüro FMP design engineering GmbH Schweinfurt informierte zunächst, warum FMP seine Planungstätigkeit um den Bereich Tiefbau erweitert hat. Als Folge fanden frühere Mitarbeiter aus dem Tiefbaubereich des Ingenieurbüros IWM Gochsheim hier einen neuen Arbeitgeber.

Schraub erläuterte die verschiedenen Möglichkeiten zur Gestaltung der Straßen im Neubaugebiet Südost II mit ihren Vor- und Nachteilen. Dabei wurden die Unterschiede zwischen Betonpflaster und Drainfugenpflaster erklärt und Möglichkeiten für den Grundaufbau der vier Teilstraßen aufgezeigt.

Das Planungsbüro FMP stellte für die Verkehrswege im Neubaugebiet Gochsheim Süd-Ost 2 verschiedene Gestaltungsvarianten vor.

Der Rat stimmte über die vier Teilstraßen getrennt ab.

Die Weiterführung der Kardinal-Döpfner-Straße bis zur Staatsstraße 2272 soll asphaltiert, der rund 20 Parkplätze bietende Parkstreifen soll gepflastert werden. Die Pflanzung von Bäumen auf kleineren Grünflächen ist angedacht.

Ebenfalls einstimmig wurde die Gestaltung der "Ringstraße" in Auftrag gegeben: Die als verkehrsberuhigte Zone (Höchstgeschwindigkeit: Schritttempo 7 km/h) ausgewiesene Fläche soll asphaltiert werden, die rund 34 Parkflächen und Gehwege sollen gepflastert werden, wobei die Gehwege etwa drei Zentimeter höher als die Parkflächen und durch Randsteine optisch abgetrennt werden sollen.

Für das im Wohngebiet befindliche T, also die Querspange und die Stichstraße, entschied sich die Mehrheit des Rates bei sechs Gegenstimmen für die Lösung wie in der "Ringstraße". Das Aufmalen von Radwegen auf der äußeren Verbindungsstraße sah die Mehrheit des Rates als keine geeignete Lösung angesichts der Fahrbahnbreite von insgesamt nur 5,5 Metern.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Gochsheim
Peter Volz
Arbeitgeber
Bündnis 90/ Die Grünen
Edeka-Gruppe
Garagen
Gesellschaften mit beschränkter Haftung
Ingenieurbüros
Radwege
Ringstraßen
Wohngebiete
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!