MAIBACH

Rosa in den Winter

Aus dem Hobby, der großen Leidenschaft, den Beruf machen. Zum Brötchenerberb das tun, was man eh am liebsten in der Freizeit veranstaltet. Das kann nicht jeder. Andrea Pfaff-Bretscher hat das geschafft. Sie liebt Tiere, vor allem Hunde – und sie stehen im Mittelpunkt des Ein-Frau-Unternehmens „gassigo“.
Nackthund Amenteca im Spider-Girl-Dress. Ihre Tochter Akbal trägt Tarnfarben.
Foto: FOTO Susanne Wiedemann | Nackthund Amenteca im Spider-Girl-Dress. Ihre Tochter Akbal trägt Tarnfarben.

In Deutschland ist der Beruf des Gassigehers ja im Gegensatz zu den USA noch eher exotisch. Andrea Pfaff-Bretscher bietet aber mehr an als nur Gassigehen. Sie nimmt Tiere in Pension, bietet einen Fahrdienst an, sorgt für ein Fitness-Programm. Und setzt sich auch dafür ein, dass Kinder den richtigen Umgang mit Hunden lernen. Zusammen mit Tanja Zemelka macht sie bei der Initiative „Kind und Hund mit“. Mit ihren Vierbeinern Rusty, einem quirligen Beagle-Mix und Amenteca, einem mexikanischen Nackthund, besuchen sie Schulen. Erklären den Kindern, was Hunde mögen und was nicht, wie man ihnen begegnet. „Ein Junge hat erst geweint, weil er Angst vor Hunden hat“, sagt Tanja Zemelka, die eine Hundeschule in Poppenhausen betreibt. „Zum Schluss hat er Rusty aber gestreichelt und gestrahlt.“ Amenteca, die Hündin von Andrea Pfaff-Bretscher, sorgt nicht nur bei solchen Auftritten für Aufsehen. Einen Nackthund (Xoloitzcuintle, gesprochen: Scholoitz-kuint-li) sieht man ja nicht alle Tage. „Oh, was ist denn das für einer“, das hört Amentecas Frauchen öfter. Aber auch Sätze wie „Du wärst so ein hübscher Hund, wenn du ein Fell hättest.“ Andrea Pfaff-Bretscher hat schon viel über ihren Liebling erzählt. Dass er keine neumodische Züchtung ist, sondern schon bei den Azteken gelebt hat, zum Beispiel. Dass sie erstmal ein bisschen reserviert sind, aber sich gerne ausgiebig streicheln lassen. Und dass es gar nicht so einfach ist, den passenden Partner für ein Nackt-Mädchen zu finden. Der Vater von Amentecas nicht ganz so nackter Tochter Akbal stammt aus Prag. Zusammen mit ihrer Freundin Margot Muck ist sie extra nach Prag gereist, hat den Hund erstmal begutachtet, bevor sie dann ein zweites Mal mit Amenteca nach Prag gefahren ist.

Spider-Girl sorgt für Aufsehen

Amenteca sorgt aber zur Zeit für Aufsehen ganz anderer Art: Als Spider-Girl. Seit die Hündin älter ist, friert sie, wenn es draußen kalt und feucht ist. Capes mag sie nicht, da schiebt sie einen Buckel, um das Teil wieder loszuwerden. Ihr Frauchen hat sich daher umgeschaut, wo es praktische und funktionelle Hundebekleidung auch für größere Tiere gibt. Deswegen trägt Amenteca jetzt einen rosa-lila Anzug mit Spinnenmotiv. Und sorgt sogar in Berlin dafür, dass die Leute stehen bleiben und ein Bild von ihr machen wollen. Und Frauchen hat noch einen exotischen Geschäftszweig gefunden: Kleidung für große Vierbeiner.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!