Schweinfurt

Schattendasein der Druckgraphik

Druckgraphik „Maske – Gerippe“, 1996, gefertigt mit Strichätzung, Kaltnadel und Roulette
Foto: VG Bild-Kunst | Druckgraphik „Maske – Gerippe“, 1996, gefertigt mit Strichätzung, Kaltnadel und Roulette

Die Radierkunst ist ein herausragender Bestandteil in Volker Stelzmanns OEuvre und in der Kunsthalle derzeit in wohl noch nie dagewesener Zahl als Teil der „Stadt – Werkstatt“-Ausstellung in der Galerie im Quadrat zu sehen. Allgemein betrachtet führt die Gattung im Ausstellungs- und Galeriewesen jedoch beinahe ein Schattendasein neben ihrer vermeintlich spektakuläreren Schwester, der Malerei – Kupferstichkabinette und ähnliche Institutionen ausgenommen. Doch woran liegt diese Entwicklung?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!