Mainberg

Schloss Mainberg als Künstlermotiv: Reisende Künstler des 19. Jahrhunderts nahmen das Schloss in den Blick

Wilhelm und Catarina Sattler verstanden es geschickt, Mainberg und seine Kunstschätze in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Auch Künstler zog das Schloss an.
Viele Künstler erprobten sich an Schloss Mainberg. Dieser Stich von S. Lacey aus dem Jahr 1840 entstand nach einer Zeichnung von Ludwig Richter.
Foto: Werner Dettelbacher | Viele Künstler erprobten sich an Schloss Mainberg. Dieser Stich von S. Lacey aus dem Jahr 1840 entstand nach einer Zeichnung von Ludwig Richter.

Zu seinen Glanzzeiten war Schloss Mainberg nicht nur Schauplatz einer fürstlichen Hofhaltung, sondern auch ein vielbesuchter Ort der Künste. Vor allem im zweiten und dritten Viertel des 19. Jahrhunderts kamen wandernde Künstler an den Main und hielten das Schloss mit seinen charakteristischen drei Giebeln hoch über dem Main in ihren Skizzenbüchern fest.Der frühere Kulturamtsleiter der Stadt Schweinfurt und Gründungsdirektor des Museums für Franken in Würzburg, Professor Dr. Erich Schneider, hat sich mit den Künstlern und Kunstwerken beschäftigt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!