Schweinfurt

MP+Schnell verurteilt: Wie die "Blitzverfahren" in Schweinfurt laufen

Erwischt - und schon folgt die Strafe. Mit dem beschleunigten Verfahren werden klare Sachverhalte zügig vor Gericht behandelt. Wieso es in Schweinfurt so oft genutzt wird.
Im vergangenen Jahr ist das beschleunigte Verfahren im Schweinfurter Amtsgericht 56 Mal angewendet worden.
Foto: Martina Müller | Im vergangenen Jahr ist das beschleunigte Verfahren im Schweinfurter Amtsgericht 56 Mal angewendet worden.

Eine Mädchen-Unterhose, ein T-Shirt, ein Tank-Top. Diese und weitere Kleidungsstücke im Wert von knapp 80 Euro ließ eine 30-Jährige Anfang September in einem Schweinfurter Textilgeschäft mitgehen. Sie hatte die Ware im Kinderwagen ihrer fünfjährigen Tochter versteckt - und wurde erwischt. Nur einen Tag später stand die Frau bereits vor dem Amtsgericht in Schweinfurt und musste sich wegen Diebstahls verantworten. Dass es so schnell und unmittelbar zu einer Gerichtsverhandlung kommen kann, dafür ist das "beschleunigte Verfahren", auch als "Blitzverfahren" bekannt, verantwortlich.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!