Gerolzhofen

Schulkindprojekt hat bereits erste Erfolge

Im Bild (von links): Karin Füller (2. Leitungsteamsprecher), Josef Stumpf (Teamsprecher) und Uli Fritz (Schriftführerin).
Foto: Christoph Mößlein | Im Bild (von links): Karin Füller (2. Leitungsteamsprecher), Josef Stumpf (Teamsprecher) und Uli Fritz (Schriftführerin).

Der Diözesanverband Würzburg hat Ende Oktober zu einer Videokonferenz zum Schulkind-Spenden-Projekt mit Rumänien eingeladen. Erstmals wurde diese Videoschaltung mit internationaler Beteiligung abgehalten. Regie führte die Diözesanreferentin Sylvia Christ, von Kolping Mainfranken. Unter anderem waren als Online-Teilnehmer Edit Tanczos, Aniella, und Pfarrer Istvan Gördi live aus Rumänien zugeschaltet. Pfarrer Istvan Gördi ist sowohl der Kolping Präses von Rumänien, als auch der amtierende Europa Präses, der Nachfolger von Bundespräses Josef Holtkotte, der in Paderborn zum Bischof geweiht wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!