Schwanfeld

Schwanfeld: Kirchenglocken sind deutlich lauter als erlaubt

Die Gemeinde muss handeln: Um 20 Dezibel werden nachts die Lärmgrenzwerte beim Schlagen der Kirchturmuhr überschritten. Warum der Gemeinderat noch keine Entscheidung traf.
Trügerische Idylle? Einige Bürger fühlen sich durch das nächtliche Schlagen der Kirchenglocken gestört. Weil die Lärmgrenzwerte teilweise überschritten werden, muss die Gemeinde nun handeln.
Foto: Anand Anders | Trügerische Idylle? Einige Bürger fühlen sich durch das nächtliche Schlagen der Kirchenglocken gestört. Weil die Lärmgrenzwerte teilweise überschritten werden, muss die Gemeinde nun handeln.

Da freute sich Bürgermeisterin Lisa Krein, "dass so viele zu meiner Sitzung gekommen sind". Das große Interesse der Schwanfelder an der Gemeinderatssitzung am Montagabend war dem nächtlichen Glockenschlagen geschuldet, über das im Dorf wegen der Lärmbelastung ein Streit entstanden ist. Der Gemeinderat steht unter Handlungszwang, weil die Lautstärke der Glocken die Lärmgrenzwerte überschreitet. Doch die interessierten Zuhörer wurden enttäuscht.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat