Schwebheim

MP+Schwebheimer Gebäudereiniger-Firma MIR meldet Insolvenz an

Insolvenzverwalter: Deutlicher Auftragsrückgang und Liquiditätsschwierigkeiten in der Coronakrise. Wie es für die rund 90 Beschäftigten nun weitergeht.
Das Amtsgericht Schweinfurt hat für die Schwebheimer 'MIR Gebäudereinigungen und Dienstleistungen GmbH' (Symbolbild) am 21. Juli die Insolvenz angeordnet. Deutlicher Auftragsrückgang während der Coronakrise und damit verbundene Liquiditäts-Engpässe werden dafür vom vorläufigen Insolvenzverwalter als Gründe angegeben.
Foto: Sebastian Kahnert | Das Amtsgericht Schweinfurt hat für die Schwebheimer "MIR Gebäudereinigungen und Dienstleistungen GmbH" (Symbolbild) am 21. Juli die Insolvenz angeordnet. Deutlicher Auftragsrückgang während der Coronakrise und damit verbundene Liquiditäts-Engpässe werden dafür vom vorläufigen Insolvenzverwalter als Gründe angegeben.

Die Coronakrise bringt auch im Landkreis Schweinfurt Unternehmen in Bedrängnis. Selbst Betriebe, die sich auf im Zusammenhang mit der Pandemie so wichtig gewordene Dienstleistungen wie Sauberkeit und Hygiene spezialisiert haben, sind nicht davor gefeit. Jüngstes Beispiel dafür ist die in Schwebheim ansässige "MIR Gebäudereinigungen und Dienstleistungen GmbH" mit rund 90 Beschäftigten. Das Amtsgericht Schweinfurt ordnete am 21. Juli die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen des Gebäudereiniger-Unternehmens an.

Weiterlesen mit MP+