Schweinfurt

Spaziergang mit Begleitung - Wo Freundschaften beim Gehen entstehen

Gemeinsames Projekt der Ehrenamtsstelle der Stadt und von Gesundheitsregion Plus am Landratsamt. Nach der Premiere ist wegen 2G-Plus Regelung erst einmal wieder Schluss. 
Start frei für das neue Angebot 'Spaziergang mit Begleitung' an der Bushaltestelle Wildpark und leider war es auch vorerst das einzige Mal, dass so ein Rundgang stattfinden konnte. Immer mittwochs, so der Plan,  wollen sich die Spaziergänger zu dieser 'Spazierstunde' treffen. Doch der ist jetzt erst einmal auf Eis gelegt, weil die nach dem aktuellen Infektionsschutzgesetz für solche Spaziergänge einzuhaltende 2G-plus-Regelung vor Ort organisatorisch nicht nachzuprüfen ist.
Foto: Helmut Glauch | Start frei für das neue Angebot "Spaziergang mit Begleitung" an der Bushaltestelle Wildpark und leider war es auch vorerst das einzige Mal, dass so ein Rundgang stattfinden konnte.

Mit so vielen "Spaziergang-Willigen" haben Heide Wunder von der Kontaktstelle Ehrenamt und die drei Projekt-Patinnen und -Paten Ursula Waker, Rita Schmidt und Bruno Drescher nicht gerechnet. 35 Menschen, die gerne gemeinsam an der frischen Luft unterwegs sind, hatten sich zur Premiere des neuen Angebotes "Spaziergang mit Begleitung" der Kontaktstelle Ehrenamt im Schweinfurter Rathaus und des regionalen Netzwerkes Gesundheitsregion Plus für Stadt und Landkreis im Landratsamt, an der Bushaltestelle am Wildpark eingefunden.   

Wie viele das Angebot annehmen würden, war im Vorfeld nur schwer abzuschätzen, ist der "Spaziergang mit Begleitung" doch ein völlig neues Angebot, das die Kontaktstelle Ehrenamt gemeinsam mit der Gesundheitsregion Plus etablieren möchte. Man wolle ein Angebot machen, in dessen Rahmen Menschen an der frischen Luft miteinander ins Gespräch kommen, so Initiatorin Heide Wunder. Ein Angebot, für Menschen, die ohnehin alleine leben und die in Pandemiezeiten vielleicht noch ein Stück mehr isoliert sind.           

Lesen Sie auch:

Aber nicht nur für die, denn jede und jeder ist Willkommen. Wie weit und wie schnell gelaufen wird, entscheidet die Gruppe selbst. Die Teilnahme ist kostenlos und fortlaufend ohne Anmeldung möglich. Damit für die Mitwanderer keine großen "Anreisewege" entstehen, finden die gemeinsamen Spaziergänge stadtteilbezogen statt. So weit die Theorie, denn das aktuelle Infektionsschutzgesetz hat dem gut gemeinten Projekt gleich nach seiner Premiere wieder einen Riegel vorgeschoben.

Gemäß dem aktualisierten Infektionsschutzgesetz dürfen solche Spaziergänge nur noch unter Einhaltung der 2G-plus Regel durchgeführt werden. "Das heißt, wir müssten vor Ort nachfragen und uns die Tests zeigen lassen. Das geht für uns organisatorisch überhaupt nicht", teilt Heide Wunder am Tag nach dem Spaziergang-Auftakt mit. Der für den 29. November geplante Spaziergang mit Begleitung im Stadtteil Gartenstadt fällt aus. Wann es weiter geht, ist unklar.    

Auch wenn das Spaziergang-Angebot vorerst auf Eis liegt, habe die Resonanz gezeigt, dass der Bedarf nach gemeinsamen Unternehmungen und Austausch da ist, so Heide Wunder.    

Unterwegs mit Patinnen und Paten

Für kleinere Hilfestellungen oder bei Fragen standen Patinnen und Paten zur Verfügung. Menschen wie Ursula Waker, die selbst gerne unterwegs ist, die lange als Dozentin im Gesundheitsbereich tätig war und die nun eine schöne Aufgabe darin sah, als Patin den Spaziergang zu begleiten. Genauso wie Patin Helga Schenk wohnt sie im blauen Hochhaus, muss also quasi nur aus dem Haus, um an der Bushaltestelle Wildpark zu sein. "Ich bin ohnehin dreimal in der Woche hier unterwegs", sagt sie. Es lag also sozusagen für sie auf der Hand, dies mit anderen gemeinsam zu tun.

Zur frischen Luft kommen so noch der Austausch und das Gespräch, sagt etwa Doris Götz, die sich wie mehr als 30 andere entschlossen hatte, die Premieren-Runde mitzulaufen. Sie hat gleich noch eine Idee mitgebracht, wie man dies noch ausbauen könnte. "Als Gast kommen, als Freund gehen", heißt ein Projekt in Bonn, von dem sie gehört hat. Dort gehen die Menschen nicht nur gemeinsam Spazieren, sondern Stadtkundige zeigen den Teilnehmenden gleich auch noch die schönen Ecken der Stadt. Ein Angebot, das sie sich auch gut für Schweinfurt vorstellen kann.     

Immer mehr Single-Haushalte

"Solche Angebote sind wichtig", so der Tenor einer kleinen Umfrage unter den Teilnehmenden. Die Zahl der Single-Haushalte nimmt zu, deshalb seien solche Angebote unkompliziert ins Gespräch zu kommen und miteinander unterwegs zu sein, willkommen, denn "Zusammen ist man weniger allein".   

Das Angebot ist vorerst ausgesetzt, soll aber wieder aufgelegt werden, sobald es die Pandemie wieder erlaubt. Wer Fragen rund um das Thema "Spaziergang  mit Begleitung" hat, kann sich bei Heide Wunder Tel. (09721) 516860 melden oder eine E-Mail an kontaktstelle-ehrenamt@schweinfurt.de schreiben. Auch die Koordinatorin der Gesundheitsregion Plus, Anja Lehmeyer, informiert unter Tel. (09721) 55724 oder gesundheitsregion@lrasw.de über das Angebot.     

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Schweinfurt
Helmut Glauch
Heide Wunder
Ortsteil
Rathäuser
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!