Schweinfurt

Sportgala in Schweinfurt: Fabian Sagstetters Schweinchen-Farm

Der TVO-Faustballer wird zum sechsten Mal Sportler des Jahres. Warum sich die TG-Triathleten über ihren Felix besonders freuen und Lisa Fischer mit den Tränen kämpft.
Gruppenbild mit Preisträgern (von links): Stadtrat Jürgen Montag, Jana Senft (P-Seminar Alexander-von-Humboldt-Gymnasium), Jürgen und Günter Traub (ERV), Triathletin Anne Haug, Lisa Fischer (RV 89), David Kiesel (TG 48 Triathlon), Georg Appold (Vorsitzender TG 48), Fabian Sagstetter (TV Oberndorf), Klaus Schuler (Vorsitzender des Stadtverbands für Sport) und Oberbürgermeister Sebastian Remelé.
Foto: Michael Bauer | Gruppenbild mit Preisträgern (von links): Stadtrat Jürgen Montag, Jana Senft (P-Seminar Alexander-von-Humboldt-Gymnasium), Jürgen und Günter Traub (ERV), Triathletin Anne Haug, Lisa Fischer (RV 89), David Kiesel (TG 48 Triathlon), Georg Appold (Vorsitzender TG 48), Fabian Sagstetter (TV Oberndorf), Klaus Schuler (Vorsitzender des Stadtverbands für Sport) und Oberbürgermeister Sebastian Remelé.

Wenn's aufs Jahresende zugeht, erinnern sich die Menschen gerne liebgewordener Traditionen. Es werden adventliche Lichtlein entzündet, Plätzchen gebacken – und in Schweinfurt die Sportler des Jahres gekürt. Festlich, im Rahmen der Sportgala. Dann gibt's bronzene Schweinchen, die Felix heißen und von denen einer schon sechs zu Hause stehen hat: "Das wird langsam eine ganze Farm", freut sich Faustball-Weltmeister Fabian Sagstetter trotzdem nicht weniger als beim ersten Mal.Nur, bis er sich freuen darf, dauert es – auch das ist Tradition – eine ganze Weile.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung