Schweinfurt

Stadt will Heeresstraße nicht geschenkt

Von einer halben Million bis zu fünf Millionen könnte der Ausbau der Heeresstraße kosten. In beiden Fällen zu viel, so die Stadt.
Foto: Horst Breunig | Von einer halben Million bis zu fünf Millionen könnte der Ausbau der Heeresstraße kosten. In beiden Fällen zu viel, so die Stadt.

Der Landrat hat schon abgewunken, der Oberbürgermeister spricht gar von einem Danaer-Geschenk: Es sieht nicht so aus, als ob die Heeresstraße bald für den Verkehr geöffnet wird. Wie berichtet, hatte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben BImA der Stadt die einstmals von der US Army genutzte Asphaltpiste kostenfrei angeboten. Doch die Stadt ist nicht sonderlich erpicht darauf – weder auf die Kosten einer Ertüchtigung, noch auf den zusätzlichen Verkehrsweg selbst. Mit zwei Anträgen zum Thema hatten sich nun am Dienstag Bau- und Umweltausschuss sowie Haupt- und Finanzausschuss in einer gemeinsamen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung