Schweinfurt

MP+Stadtratswahl rechtmäßig: Protest von AfD-Kandidatin abgewiesen

Die Aufstellung der Stadtratsliste sowie die OB-Wahl hatte bei der Schweinfurter AfD parteiintern für Ärger gesorgt. Warum ein Einspruch bei der Regierung erfolglos war.
Das AfD-Wahlkreisbüro des Landtagsabgeordneten Richard Graupner ist in der Schweinfurter Innenstadt. Nach parteiinterner Kritik an der Aufstellungsversammlung für die Kommunalwahl kam es auch zu einer Wahlanfechtung, die die Regierung aber zurückwies.
Foto: Oliver Schikora | Das AfD-Wahlkreisbüro des Landtagsabgeordneten Richard Graupner ist in der Schweinfurter Innenstadt. Nach parteiinterner Kritik an der Aufstellungsversammlung für die Kommunalwahl kam es auch zu einer Wahlanfechtung, die die Regierung aber zurückwies.

Viertstärkste Kraft im Schweinfurter Stadtrat mit 57 801 Stimmen und vier Mandaten wurde die Alternative für Deutschland bei der Kommunalwahl am 15. März. Drei Mandate mehr als bisher, der altgediente Stadtrat und Landtagsabgeordnete Richard Graupner führt die neu gegründete Fraktion.Erst seit ein paar Wochen ist klar, dass das amtliche Endergebnis der Stadtratswahl auch bestehen bleibt. Am 23.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat