Schweinfurt

Steigende Obdachlosigkeit auch in Schweinfurt

Die Zahl der Obdachlosen in Schweinfurt steigt. Vor allem eine Personengruppe ist verhältnismäßig stark von Wohnungsproblemen betroffen.
In Bayern leben Tausende Obdachlose auf der Straße. Wie sieht es in Schweinfurt aus? (Symbolbild)
Foto: Paul Zinken | In Bayern leben Tausende Obdachlose auf der Straße. Wie sieht es in Schweinfurt aus? (Symbolbild)

Die Tage werden kürzer, die Nächte kälter. Für Tausende Obdachlose in Bayern beginnt mit dem Winter eine harte Zeit. Kommunale Unterkünfte sollen Obdachlosen Schutz vor der Kälte gewähren und Halt geben. Doch auch im wohlhabenden Bayern reichen die Kapazitäten häufig nicht aus. Unterkünfte in München und Würzburg platzen aus allen Nähten. Aber wie sieht es in Schweinfurt aus? Was tut die Stadt gegen Obdachlosigkeit? Und ab wann gilt man eigentlich als obdachlos?

"Grundsätzlich ist die Unterbringung obdachloser Schweinfurter eine ordnungsrechtliche Pflichtaufgabe der Kommune", heißt es im Sozialbericht der Stadt Schweinfurt. Unterschieden werden müsse zwischen durchreisenden Obdachlosen und Obdachlosen mit festem Wohnsitz in Schweinfurt.

Steigender Bedarf aber keine Überbelegung

Durchreisende Obdachlose halten sich immer nur kurzfristig (maximal drei Tage) in wechselnden Kommunen auf. Wie Kristina Dietz, Pressesprecherin der Stadt Schweinfurt erklärt, unterhält die Stadt für durchreisende Obdachlose eine Unterkunft in der Oberen Straße mit insgesamt vier Schlafplätzen. Rechnerisch ergibt das ein jährliches Angebot von 1460 Übernachtungen. Laut Sozialbericht wurden im vergangenen Jahr 188 Übernachtungen in Anspruch genommen. Im Jahr 2015 waren es 178. Über die sozialen Hintergründe der Durchreisenden ließe sich nicht viel sagen, so Dietz. "Es ist lediglich festzustellen, dass die Zahl der durchreisenden Frauen sehr gering ist."

Als Obdachlose im eigentlichen Sinne gelten Schweinfurter Bürger, die aus welchen Gründen auch immer, ihre Wohnung verloren haben. Die Ursachen hierfür seien vielfältig, so Dietz. Besonders häufige Gründe seien Suchterkrankungen, Haftentlassung in die Obdachlosigkeit sowie allgemeine Mittellosigkeit. Für obdachlose Schweinfurter betreibt die Stadt eine Unterkunft in der Euerbacher Straße mit 70 Plätzen. Zum Stichtag des vergangenen Jahres waren dort laut Sozialbericht 47 Personen untergebracht. 2015 waren es 27. Auch wenn im Winter erfahrungsgemäß ein Anstieg des Bedarfs festzustellen sei, sei jedoch ausreichend Platz vorhanden, so Dietz. "Eine Überbelegung ist für beide Personengruppen momentan weder festzustellen noch abzusehen", so Dietz.

Doppelt so viele Frauen von Wohnungslosigkeit bedroht

Neben der Bereitstellung von Wohnraum, leistet die Stadt auch präventive Arbeit zu Vermeidung von Obdachlosigkeit. Wie dem städtischen Sozialbericht zu entnehmen ist, informiert das Amtsgericht Schweinfurt die Stadt über eingegangene Räumungsklagen, die auf Mietschulden zurückzuführen sind. Zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit übernimmt die Stadt unter bestimmten Umständen vorübergehend die Mietschulden von Sozialhilfeempfängern. Im vergangenen Jahr war dies in 54 Fällen der Fall. 2015 waren es 44 Fälle.

Auffällig ist die steigende Anzahl von Frauen in prekären Wohnsituationen. 2018 wurden in Schweinfurt 82 Fälle registriert. Doppelt so viele wie im Jahr 2015.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schweinfurt
Aaron Niemeyer
Amtsgericht Schweinfurt
Drohung und Bedrohung
Obdachlose
Obdachlosigkeit
Stadt Schweinfurt
Städte
Suchtkrankheiten
Wohnbereiche
Wohnungsprobleme
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!