Gerolzhofen

MP+Steigerwaldbahn: Fragen zu Umweltschutz und Sicherheit

Die Gegner einer Reaktivierung der Steigerwaldbahn haben der Thüringer Firma, die die Trasse sanieren will, einen langen Fragenkatalog geschickt.
Die Bahntrasse bei Lülsfeld in Richtung Süden mit dem Schwanberg im Hintergrund. Vier Bürgerinitiativen entlang der Strecke sprechen sich gegen eine Reaktivierung des Bahnverkehrs und für einen Schnell-Radweg aus. 
Foto: Matthias Wiener | Die Bahntrasse bei Lülsfeld in Richtung Süden mit dem Schwanberg im Hintergrund. Vier Bürgerinitiativen entlang der Strecke sprechen sich gegen eine Reaktivierung des Bahnverkehrs und für einen Schnell-Radweg aus. 

Die vier Bürgerinitiativen gegen die Wiederbelebung der Bahnstrecke Sennfeld - Großlangheim haben einen offenen Brief an die Privatfirma Thüringer Eisenbahn GmbH mit Sitz in Erfurt geschrieben. Diese GmbH hat, wie ausführlich berichtet, beim Verkehrsministerium in München den Antrag gestellt, die Infrastruktur der Trasse der Steigerwaldbahn sanieren zu dürfen.Die Bürgerinitiativen (BI) haben ihren gemeinsamen Brief auch der Presse zur Verfügung gestellt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!