Schweinfurt

TG 1848: Standing Ovations für prägende Jahrzehnte

Ehrung für Vereinsverdienste (von links): die TG-Vorstandsmitglieder Georg Appold und Reginhard von Hirschhausen, Wolfgang Schmidt, Vorstandsmitglied Heribert Weber, Sportleiter Jürgen Kolbe, Schatzmeisterin Sabine Horz, Schriftführerin Anita Dietrich sowie Peter Hofrichter und Veronika Hub.
Foto: Uwe Eichler | Ehrung für Vereinsverdienste (von links): die TG-Vorstandsmitglieder Georg Appold und Reginhard von Hirschhausen, Wolfgang Schmidt, Vorstandsmitglied Heribert Weber, Sportleiter Jürgen Kolbe, Schatzmeisterin Sabine ...

Es hätte schlimmer kommen können für die TG 1848. Bei der Hauptversammlung in der Turnhalle malte sich ein Mitglied aus, was geschehen wäre, wenn der Partycrasher "Corona" schon beim Bayerischen Landesturnfest 2019 zugeschlagen hätte. So aber verbuchte Vorstandschef Georg Appold das Sportfestival als vollen Erfolg, bei dem die "Turngemeinde" als teilnehmerstärkster Verein, aber auch organisatorisch glänzen durfte. Dafür hat es hohes Lob gegeben, durch den Präsidenten des Bayerischen und Deutschen Turnverbands, Alfons Hölzl.

Weniger erfreulich ist die Mitgliederzahl, die Anfang des Jahres um 56 auf 2554 geschrumpft ist. Aktuell verzeichnet der Verein 2688 Mitglieder, bei konstanten Austrittszahlen. Die Eintritte sind unterdurchschnittlich, mit bislang nur 134 Neuzugängen: "Wir müssen in diesem Jahr mit einem deutlichen Mitgliederschwund rechnen", so Appold.  Covid-19 bremst das Vereinsleben, der Sportbetrieb ist mittlerweile, unter den Auflagen eines Hygienekonzepts, wieder angelaufen.

Die Anpassung an Corona-Zeiten hat die Beauftragte Anita Dietrich koordiniert. Es gab Sanierungen an der Halle E sowie eine neue LED-Beleuchtung für die Halle A/B, außerdem eine ganze Reihe von Reparaturen. Nun sollen das Dach und ein Teil der Fassade der Tennishalle wetterfest gemacht werden. Der aufwendige Immobilien-Erhalt fällt in die Zuständigkeit von Vorstandsmitglied Reginhard von Hirschhausen.

Trotz der politischen Debatten ist die TG zufrieden mit den neuen Förderrichtlinien der Stadt. Schatzmeisterin Sabine Horz berichtete von einem "Normaljahr" 2019. Nicht ganz nach Plan, aber auch nicht dramatisch läuft es 2020. Den Einnahmenverlusten durch ausgefallene Veranstaltungen stünden zugleich Kosteneinsparungen gegenüber, beruhigte Horz. Vorhandene Reserven und ein Plus bei den Förderungen sorgten dafür, dass noch kein ungewöhnlicher Trend erkennbar sei. Der Freistaat etwa zahle in diesem Jahr die doppelten Übungsleiterzuschüsse. Sorgen bereitet Horz der Schwund bei den Neuzugängen. Kassenprüferin Elke Braum hatte keine Beanstandungen, die Entlastungen waren eine Formalie.

Sportleiter Jürgen Kolbe hatte 15 Jahresberichte, bei insgesamt 21 Abteilungen, dabei: Vertreten waren die Sparten Aquaball, Cricket (die sogar gegen einen FC Bayern gespielt haben), Fechten, Fußball, Handball, Judo, Karate, Korbball, die von der Stadt mit dem "Felix" prämierten Triathleten, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball. Außer um sportliche Erfolge geht es am Lindenbrunnenweg auch um Integration, von Migranten ebenso wie von Menschen mit körperlichen Handicaps.

Ohne Komplikationen verliefen die Wahlen. Neuer stellvertretender Schatzmeister im Turnrat ist Manfred Endres, Seniorenwart Helga Clarner, als Beisitzer fungieren Holger Beer, Elke Braum, Alexandra Gäb, Peter Hofrichter, Renate Hörnig, Michael Horz, Hans-Dieter Kutter, Birgit Pensel, Helga Rommel, Jürgen Spahn, Gregor Stacha, Martin Vollmert, Andreas Wessing, Karin Weth und Walter Wetzel. Offen bleibt die Funktion des Pressewarts. Bestätigt wurde Renate Hörnig, die vom Turnrat schon im März zur zweiten Schriftührerin gewählt worden ist. Aus diesem Amt verabschiedet wurde Veronika Hub. Gedankt wurde auch Peter Hofrichter, der 16 Jahre lang Vize-Schatzmeister war.

Besondere Emotionen gab es beim Schlussapplaus für Wolfgang Schmidt (83). Er gehörte der Vorstandschaft seit 1970, also 50 Jahre lang, an. Schmidt hat die TG-Geschichte im Turnrat ebenso mitgeprägt wie als Übungsleiter oder in der Geschäftstelle. Der Ehrenoberturnwart erhielt stehende Ovationen des ganzen Saals.

Sagt der TG-Vorstandschaft nach einem halben Jahrhundert Adieu: Urgestein Wolfgang Schmidt.
Foto: Uwe Eichler | Sagt der TG-Vorstandschaft nach einem halben Jahrhundert Adieu: Urgestein Wolfgang Schmidt.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schweinfurt
Uwe Eichler
Cricket
FC Bayern München
Fußball
Georg Appold
Korbball
Manfred Endres
Tennis
Tennishallen
Tischtennis
Turnhallen
Volleyball
Vorstandsvorsitzende
Wolfgang Schmidt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!