Schweinfurt

Trinkbrunnen in Schweinfurt: Warum die CSU die Verwaltung schimpft

In den nächsten Tagen soll der Trinkbrunnen am Rathaus endlich fertig gestellt werden. Warum es mehr als ein Jahr dauerte und die CSU die Verwaltung deutlich kritisierte.
Einen Trinkbrunnen wie hier auf diesem Symbolbild aus Berlin will die Stadt derzeit am Rathaus aufstellen. Den Antrag dazu gab es schon vor zwei Jahren, weswegen sich die Stadtverwaltung nun Kritik bei den Haushaltsberatungen anhören musste, warum das nicht längst erledigt ist.
Foto: Michael Hanschke | Einen Trinkbrunnen wie hier auf diesem Symbolbild aus Berlin will die Stadt derzeit am Rathaus aufstellen. Den Antrag dazu gab es schon vor zwei Jahren, weswegen sich die Stadtverwaltung nun Kritik bei den Haushaltsberatungen anhören musste, warum das nicht längst erledigt ist.

Der italophile Schweinfurter weiß natürlich sofort, was gemeint ist, wenn von Trinkbrunnen die Rede ist. Entnahmestellen für Trinkwasser, die es in heißen mediterranen Ländern wie Italien zu Hauff in der Öffentlichkeit gibt und die auch rege genutzt werden. Einen solchen hatte schon vor zwei Jahren die CSU-Stadträtin Stefanie Stockinger-von Lackum gefordert, das Ansinnen 2019 erneuert.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung