Stadtlauringen

MP+Trockenlegung: Aus dem Ellertshäuser See fließen 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser

Für das Wasserwirtschaftsamt ein Ereignis mit Seltenheitswert, für Naturschützer eine brachiale Maßnahme: Alles Wichtige über das Ablassen des größten Stausees in Unterfranken.
1,5 Millionen Kubikmeter Wasser befinden sich im Becken des Ellertshäuser Sees. Jetzt wurde der Stöpsel gezogen, das Becken läuft leer.
Foto: Anand Anders | 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser befinden sich im Becken des Ellertshäuser Sees. Jetzt wurde der Stöpsel gezogen, das Becken läuft leer.

Der "Stöpsel" ist gezogen, aus dem Ellertshäuser See wird das Wasser abgelassen. Es ist das zweite Mal, dass der mit 33 Hektar Fläche größte Stausee Unterfrankens zwischen Ebertshausen und Fuchsstadt im Landkreis Schweinfurt für Sanierungsmaßnahmen trockengelegt wird. Beim ersten Mal, 1983, hatte man keine Erfahrung, nicht alles lief gut. Nun hat das Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen als Betreiber der Staustufe das mit drei bis fünf Millionen Euro veranschlagte Projekt von langer Hand vorbereitet. Trotzdem wird es massive Auswirkungen haben: für die Natur, für die Tiere, für die Menschen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!