Schweinfurt

MP+Überraschung bei Schweinfurts Krankenhäusern: Leopoldina und St. Josef gründen Verbund

Das Krankenhaus St. Josef und das Leopoldina-Krankenhaus wollen bis 2030 einen eng verzahnten Gesundheitsverbund etablieren. Was das für Patienten und für die Mitarbeitenden bedeutet.
Der Haupteingang des Leopoldina-Krankenhauses in Schweinfurt.
Foto: Anand Anders | Der Haupteingang des Leopoldina-Krankenhauses in Schweinfurt.

Es ist eine echte Überraschung: Das städtische Leopoldina-Krankenhaus und das St. Josefs- Krankenhaus der Kongregation der Schwestern der Erlöser gründen einen Gesundheitsverbund, bei dem sich auch das Leistungsspektrum der Häuser im Vergleich zu heute erheblich ändert.Am 27. April unterzeichneten Oberbürgermeister Sebastian Remelé (CSU), Leopoldina-Geschäftsführer Jürgen Winter, St. Josefs-Geschäftsführer Norbert Jäger und Schwester Oberin Monika Edinger von der Kongregation der Schwestern des Erlösers die Absichtserklärung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!