US-Army rollt die Fahnen ein

Bleiben sie noch länger? Um die Zukunft des US-Army-Standorts Schweinfurt darf wieder einmal spekuliert werden, seit der Oberkommandierende für Europa im Interview mit dem US-Army-Magazin „Stars and Stripes“ die wichtigsten Fragen offen gelassen hat. Im Bild: Ankunft und Entrollen der Truppenfahne der 7. Taktischen Fernmeldebrigade, die erst im August von Mannheim nach Schweinfurt verlegt worden ist.
Foto: Waltraud Fuchs-Mauder | Bleiben sie noch länger? Um die Zukunft des US-Army-Standorts Schweinfurt darf wieder einmal spekuliert werden, seit der Oberkommandierende für Europa im Interview mit dem US-Army-Magazin „Stars and Stripes“ die wichtigsten Fragen offen gelassen hat. Im Bild: Ankunft und Entrollen der Truppenfahne der 7. Taktischen Fernmeldebrigade, die erst im August von Mannheim nach Schweinfurt verlegt worden ist.

Die letzten zwei Einheiten der US-Armee in Schweinfurt werden außer Dienst gestellt. Dies geschieht am 16. Mai mit einer Zeremonie, zu der die Bevölkerung eingeladen ist. Um 10 Uhr veranstalten die 18. Pionierbrigade und die 7. Taktische Fernmeldebrigade eine gemeinsame Außerdienststellungsfeier im Willy-Sachs-Stadion. Im Rahmen eines Appells werden die Truppenfahnen eingerollt, was die endgültige Außerdienststellung der beiden Truppenteile vor der Schließung der US-Garnison Schweinfurt vollzieht. Jede Kommandoebene in der US-Armee erhält eine unverkennbare Truppenfahne, die einen, für den Truppenverband ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung