Sennfeld

MP+Vom Azubi zum Bankvorstand: Wolfgang Schech und seine steile Karriere

48 Jahre arbeitete Wolfgang Schech für die Volks-und Raiffeisenbanken. Dazu kam noch Ehrenamt. Die Frage zum Abschied: "Wie hat er das alles nur geschafft?"
Nach 48 Dienstjahren wurde Wolfgang Schech, Vorstand der VR-Bank Main-Rhön verabschiedet. Im Bild (von links) Roland Streng (Regionaldirektor), Frank Hefner (Vorstand), Markus Feser (Vorstand), Markus Merz (Bezirkspräsident), Wolfgang Schech, Michael Reif (Vorstand), Diana Schech und Bernhard Kröner (Aufsichtsratsvorsitzender).
Foto: Anand Anders | Nach 48 Dienstjahren wurde Wolfgang Schech, Vorstand der VR-Bank Main-Rhön verabschiedet. Im Bild (von links) Roland Streng (Regionaldirektor), Frank Hefner (Vorstand), Markus Feser (Vorstand), Markus Merz (Bezirkspräsident), Wolfgang Schech, Michael Reif (Vorstand), Diana Schech und Bernhard Kröner (Aufsichtsratsvorsitzender).

Vom Azubi zum Vorstand: Das hätte sich Wolfgang Schech wahrscheinlich nicht ausgemalt, als er 1973  mit 16 Jahren seine Ausbildung bei der damaligen Raiffeisenbank Grettstadt angefangen hat.  Nach exakt 47 Jahren, sieben Monaten und 16 Tagen beendete er 2021 seine Laufbahn als Vorstand der VR-Bank Main-Rhön.Aufsichtsratsvorsitzender Bernhard Kröner hat die exakte Zahl parat in seiner Dankesrede. "Eine steile Karriere", sagt Frank Hefner, der Vorstandssprecher der VR-Bank Main-Rhön.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!