Werneck

Vom Schandfleck zum Schmuckstück: Nicole und Bastian Kuhn haben das ehemalige Forsthaus in Werneck saniert

Wertschätzen statt wegschieben ist das Credo von Nicole und Bastian Kuhn. Sie wollen Bauwillige zum Nachahmen motivieren. Ein Besuch im alten Forsthaus.
Nicole und Bastian Kuhn haben das 200 Jahre alte Forsthaus in Werneck mit enormer Eigenleistung zu einem Wohn-Schmuckstück hergerichtet.
Foto: Heiko Becker | Nicole und Bastian Kuhn haben das 200 Jahre alte Forsthaus in Werneck mit enormer Eigenleistung zu einem Wohn-Schmuckstück hergerichtet.

Wer den geschotterten Hof des ehemaligen Forstanwesens betritt, staunt: über das stattliche Haus mit grünen Fensterläden und Halbwalmdach, über die großen alten Bäume, über die sandsteinerne Scheune mit dem Geweih über der Tür.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!