Schweinfurt

MP+Warum Bäckereien früher schließen und jetzt sogar Öffnungstage streichen

Es fehlt an Personal, die Preise für Energie und Zutaten gehen durch die Decke. Wie Bäckereien damit umgehen und was dem Handwerk derzeit das Leben schwermacht.
Steigende Preise für Energie und Backzutaten schlagen nicht nur auf das normale Brötchen, sondern auf alle Backwaren durch. 
Foto: Fabian Sommer | Steigende Preise für Energie und Backzutaten schlagen nicht nur auf das normale Brötchen, sondern auf alle Backwaren durch. 

Die Zeiten sind nicht einfach für Handwerk und Handel. Die Preise für Rohstoffe und Energie steigen stetig, das Angebot an Personal und besonders an Fachkräften bewegt sich in die andere Richtung. Das Mehl, Grundlage für alle Backwaren, ist wegen des russischen Angriffs auf das Weizenexportland Ukraine sehr viel teurer geworden. Auch wichtige Zutaten wie Öl, Butter, Sonnenblumenkerne, Mohn und Sesam sind knapper und teurer.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!