Werneck

Warum der Schlosspark Werneck weiter geschlossen bleibt

Das eiserne Tor am Eingang des Schlossparks bleibt zu: Seit Mitte März ist das Betreten des Parks als Teil des Klinikgeländes verboten. Verstehen können das immer weniger.
Für die breite Öffentlichkeit ist das Betreten des Klinikgeländes seit Mitte März verboten - und damit auch des Schlossparks Werneck. Für viele ein beliebter Ort, um spazieren zu gehen. 
Foto: Anand Anders | Für die breite Öffentlichkeit ist das Betreten des Klinikgeländes seit Mitte März verboten - und damit auch des Schlossparks Werneck. Für viele ein beliebter Ort, um spazieren zu gehen. 

Er ist so etwas wie die grüne Lunge Wernecks, zentral gelegen in der Ortsmitte. Familien gehen dort gerne spazieren, genauso wie Senioren. Jogger drehen ihre Runden, andere vertreten sich in der Mittagspause die Beine. Doch seit März ist das eiserne Tor am Eingang des Schlossparks für die Öffentlichkeit geschlossen. Verständlich fanden das wohl die meisten in der Hochphase der Corona-Pandemie. Schließlich ist der Park Teil des Geländes der Bezirkskliniken und Heime.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat