Schweinfurt

MP+Weihnachten im Krankenhaus: "Wir weinen einfach über die Straße"

Wie fühlt sich Weihnachten im Krankenhaus an? Jetzt, in Corona-Zeiten, wo kein oder nur eingeschränkter Besuch erlaubt ist. Ein Telefoninterview mit Ärzten, Pflegekräften und Patienten.
'Wir sind da' – das Pflege- und Ärztepersonal der Palliativstation des St. Josef-Krankenhauses will den Patienten Weihnachten so schön wie möglich machen.
Foto: Susanne Röder | "Wir sind da" – das Pflege- und Ärztepersonal der Palliativstation des St. Josef-Krankenhauses will den Patienten Weihnachten so schön wie möglich machen.

Es war ihr Herzenswunsch, Weihnachten zuhause zu sein. Und das Palliativ-Team vom St. Josef-Krankenhaus hat ihn Frau K. ermöglicht. Die 63-Jährige (sie möchte ihren Namen nicht nennen) kann Weihnachten mit SAPV Palliativo, einer spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, zuhause verbringen. Für manch andere Patienten ist das leider nicht möglich. Und das ist besonders schlimm. Denn wegen der Corona-Pandemie dürfen auch die Angehörigen nicht kommen. Es herrscht Besuchsverbot im Krankenhaus, auch an Weihnachten. Ausnahmen gibt es nur auf der Palliativ-, Kinder-, Geburts- und Intensivstation.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!