Sennfeld

Wie Brauchtum lebendig bleibt

Tracht war Trumpf beim Festkommers zum 100-jährigen Bestehen des Sennfelder Trachtenvereins, hier mit (von links) Bürgermeister Oliver Schulze und Vereinsvorsitzendem Helmut Büschel.
Foto: Günther Mergner | Tracht war Trumpf beim Festkommers zum 100-jährigen Bestehen des Sennfelder Trachtenvereins, hier mit (von links) Bürgermeister Oliver Schulze und Vereinsvorsitzendem Helmut Büschel.

Traditionen und die historische Tracht zu pflegen ist Zweck des Volkstrachten-Erhaltungsvereins "Die Semflder". Seit 100 Jahren kümmert er sich darum und richtet vor allem auch die Kirchweih, verbunden mit dem Friedensfest, aus. Dass es dem Verein gelungen ist, die Bräuche in die heutige Zeit zu transportieren, wurde beim Festkommers zum Vereinsjubiläum deutlich.Schon beim Einzug zum ökumenischen Festgottesdienst in die Kirche erklang von der Orgel, gespielt von Altbürgermeister Emil Heinemann, das "Bauremädla".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!