Wo der Wein wohnt

Architektur & Wein heißt die Ausstellung, die noch bis zum 30. Oktober im Steigerwaldzentrum Handthal zu sehen ist. Hintergründe lieferten bei der Eröffnung (von links) Architekt Reinhold Jäcklein, Oberschwarzachs Weinprinzessin Anne Ruppenstein, Hermann Kolesch, Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Wein und Gartenbau, und Oskar Ebert, 2. Vorsitzender des Trägervereins Steigerwaldzentrum.
Foto: Norbert Finster | Architektur & Wein heißt die Ausstellung, die noch bis zum 30. Oktober im Steigerwaldzentrum Handthal zu sehen ist. Hintergründe lieferten bei der Eröffnung (von links) Architekt Reinhold Jäcklein, Oberschwarzachs Weinprinzessin Anne Ruppenstein, Hermann Kolesch, Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Wein und Gartenbau, und Oskar Ebert, 2. Vorsitzender des Trägervereins Steigerwaldzentrum.

Zu den Wegbereitern der Verbindung zwischen Architektur und Wein gehört Franken gewiss nicht. Da richtet sich der Blick eher Richtung Frankreich oder USA. Doch die Region hat mächtig aufgeholt. Es gibt mittlerweile eine stattliche Anzahl von Weingütern, wo die Qualität der Architektur der gewachsenen Qualität der Weine folgt. Mit dieser Thematik beschäftigt sich die Ausstellung „Architektur & Wein“, die jetzt im Steigerwaldzentrum von Handthal eröffnet wurde. Auf rund einem Dutzend Schautafeln sind hier architektonisch herausragende Objekte und ihre Funktion bei der Vermarktung des Weins zu ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung