Grombühl

MP+100 Jahre Uniklinik Würzburg: Vom Juspi zum Krankenhaus am Rande der Stadt

Am 2. November 1921, pünktlich zum Beginn des Semesters, wurde in Würzburg das "Staatliche Luitpoldkrankenhaus" eingeweiht. Wie die Universität zu ihrer eigenen Klinik kam.
Postkarte aus Würzburg: Das 'Luitpoldkrankenhaus'.
Foto: Archiv Mettenleiter | Postkarte aus Würzburg: Das "Luitpoldkrankenhaus".

Die Zeitgenossen staunten: Das modernste Großkrankenhaus auf deutschem Boden – vor der Toren der Stadt auf der grünen Wiese gebaut. Als das Würzburger Luitpoldkrankenhaus  1921 offiziell eröffnet wurde, fand es Bewunderung überall. Und der Landesvater selbst gab dazu seinen Segen. Über Jahrhunderte hatten in Würzburg Universität und das Juliusspital zusammengewirkt zum Segen der Wissenschaft und für die Kranken in Stadt und Land. Jetzt brauchte es dringend eine größere Klinik, die den neuen Ansprüchen genügte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!