Gerbrunn

70 Kilometer schwimmen – in 24 Stunden

Sie arbeiteten ehrenamtlich, damit andere Spaß am Schwimmen haben können. Drei der rund 50 Gerbrunner DLRG-Helfer speisten alle Daten in die Computer ein. Am PC (von links): Matthias Kreß, Julian Grahm und Max Mündlein.
Foto: Traudl Baumeister | Sie arbeiteten ehrenamtlich, damit andere Spaß am Schwimmen haben können. Drei der rund 50 Gerbrunner DLRG-Helfer speisten alle Daten in die Computer ein. Am PC (von links): Matthias Kreß, Julian Grahm und Max Mündlein.

24, oder wegen der Zeitumstellung 25 Stunden Schwimmen, beziehungsweise möglichst lange oder oft im Wasser zu bleiben – das war am Wochenende die große Herausforderung im Gerbrunner Hallenbad. Die DLRG Gerbrunn hatte zum 24-Stunden-Schwimmen geladen. 219 Schwimmer sprangen am Samstag und Sonntag ins Wasser. Das waren 82 weniger als im Vorjahr, aber immer noch mehr als genug genug, fanden manche Teilnehmer, denen die fünf Bahnen zu voll waren. Doch trotz zwischenzeitlicher Enge funktionierte der Schwimm-Marathon gut. Immer im Kreis herum Auf jeder Bahn wird im Kreis geschwommen. Auf der einen Seite ...