Würzburg

Ab Inzidenz 100 tagt der Würzburger Stadtrat in hybrider Form

Wie die Corona-Pandemie es möglich macht, dass der öffentliche Teil der Sitzungen als Livestream im Internet zu sehen sein wird.
Blick in die Stadtratsitzung im Ratssaal im Würzburger Rathaus. Ab Inzidenz 100 dürfen nur noch maximal 40 Personen an der Sitzung teilnehmen.
Foto: Patty Varasano | Blick in die Stadtratsitzung im Ratssaal im Würzburger Rathaus. Ab Inzidenz 100 dürfen nur noch maximal 40 Personen an der Sitzung teilnehmen.

Im ersten Lockdown vor einem Jahr hat der Stadtrat als Notausschuss in kleiner Besetzung getagt, künftig finden bei einem Inzidenzwert über 100 in der Stadt hybride Sitzungen statt: Dann werden im Ratssaal maximal 40 Personen  - also Stadträte, Referenten und mögliche Zuschauer - anwesend sein und die meisten Stadträte werden per Videoübertragung zugeschaltet. Angenehmer Nebeneffekt: Die Sitzungen werden dann auch als Livestream ins Internet übertragen. Die neue Regelung, die der Stadtrat gegen die Stimmen der beiden AfD-Vertreter beschlossen hat, gilt zunächst bis Ende des Jahres.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung