Würzburg

Abwasserleitungen des Julius-von-Sachs-Instituts mit Botanischem Garten müssen dringend saniert werden

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtages hat beschlossen, dass die Planungen für die Sanierung der Abwasserleitungen des Julius-von-Sachs-Instituts mit Botanischem Garten in Würzburg fortgesetzt werden können. Die Maßnahme ist nötig, da sich das botanische Institut in einem Trinkwasserschutzgebiet befindet, so dass die maroden Abwasserleitungen dringend saniert werden müssen. Die Kosten belaufen sich auf knapp acht Millionen Euro. Das geht aus einem Schreiben des Abgeordnetenbüros von Manfred Ländner, MdL, hervor.

Das Julius-von-Sachs-Institut der Universität Würzburg umfasst einschließlich des zugehörigen Botanischen Gartens eine Fläche von rund neun Hektar. Bereits seit dem Jahr 2005 und zuletzt in den Jahren 2015/2016 wurden weitreichende Untersuchungen des Abwassernetzes am Institut durchgeführt, die ergeben haben, dass sich die Abwasseranlagen in einem sehr schlechten Zustand befinden und dringend saniert werden müssen.

Die Maßnahme ist Teil der erforderlichen Sanierungen der Abwasserleitungen und des Kanalnetzes an verschiedenen Standorten im gesamten Universitätsbereich.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Manfred Ländner
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!