Würzburg

Ärztliche Leitung für Impfzentren personell verstärkt

Ab 15. März werden drei ärztliche Leiter die Impfzentren betreuen. Dr. Christoph Zander (links unten) bekommt Unterstützung von Prof. Dr. Peter Sefrin (Mitte) und Dr. Jürgen Pannenbecker (rechts). Über das Engagement freuen sich die Verantwortlichen für die Impfzentren (von oben nach unten) Verwaltungsleiter Thomas Kühner (links), Kommunalreferent Wolfgang Kleiner, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Verwaltungsleiter Michael Dröse und Landrat Thomas Eberth.
Foto: Lucas Kesselhut | Ab 15. März werden drei ärztliche Leiter die Impfzentren betreuen. Dr. Christoph Zander (links unten) bekommt Unterstützung von Prof. Dr. Peter Sefrin (Mitte) und Dr. Jürgen Pannenbecker (rechts). Über das Engagement freuen sich die Verantwortlichen für die Impfzentren (von oben nach unten) Verwaltungsleiter Thomas Kühner (links), Kommunalreferent Wolfgang Kleiner, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Verwaltungsleiter Michael Dröse und Landrat Thomas Eberth.

Am 29. Dezember 2020 haben die gemeinsamen Impfzentren von Stadt und Landkreis Würzburg auf der Talavera und am Flugplatz Giebelstadt ihren Betrieb aufgenommen. Aufgrund der geringen Impfstofflieferungen wurden gerade in der Anfangsphase primär mobile Teams mit Impfdosen ausgestattet, um in Senioreneinrichtungen zu impfen. Im Laufe der Zeit erhöhte sich jedoch auch stetig die Anzahl der Bürger, die in Impfzentren geimpft worden sind. Über 23 000 Impfungen haben auf der Talavera und in Giebelstadt bisher stattgefunden, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts Würzburg.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung