Würzburg

MP+AfD hofft auf mehr Franken im Bundestag

Die AfD hat es zuletzt geschafft, auch ohne bekannte Namen gewählt zu werden. Um in Unterfranken Präsenz zu zeigen, geht die Partei nun aber einen ungewöhnlichen Weg.
Unter den 14 bayerischen AfD-Bundestagsabgeordneten sind bislang keine Unterfranken. Bezirksvorsitzender Richard Graupner würde das gerne ändern.
Foto: Daniel Karmann, dpa | Unter den 14 bayerischen AfD-Bundestagsabgeordneten sind bislang keine Unterfranken. Bezirksvorsitzender Richard Graupner würde das gerne ändern.

14 Bundestagsabgeordnete aus Bayern stellt die AfD bislang. "Leider nur zwei aus Franken", sagt Richard Graupner, der unterfränkische Bezirksvorsitzende. Um das zu ändern, geht die Partei einen nicht ganz alltäglichen Weg: Man importiert einfach ein bekanntes Gesicht.So hat die AfD im Wahlkreis Würzburg dieser Tage Hansjörg Müller als Direktkandidaten nominiert. Der 52-Jährige ist zwar unter anderem in Würzburg aufgewachsen und war dort eigenen Angaben zufolge sogar in der Jungen Union aktiv, politisch engagierte er sich bislang allerdings in Oberbayern.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat