Glosse

Alarmstufe Rot: Die Mode der 80er kehrt zurück

Karottenhosen, Vokuhila und Schulterpolster: Wer glaubte, diese Schreckgespenster aus der Vergangenheit kämen  niemals wieder, hat sich getäuscht.
Wie entkommt man ungeliebten Modetrends? Selber nähen könnte die Lösung sein.
Foto: Thomas Obermeier | Wie entkommt man ungeliebten Modetrends? Selber nähen könnte die Lösung sein.

Die Angst geht um: Gerüchten zufolge soll die Mode der 1980er Jahre wieder auf dem Vormarsch sein. Alle, die glaubten, Karottenhosen und Schnurrbärten, Vokuhila-Frisuren und Schulterpolstern in silbrig glänzenden Jacketts ein für allemal entronnen zu sein, werden nun brutal auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Wir müssen uns leider der Erkenntnis stellen, dass der Alptraum noch nicht zu Ende ist.

Allein schon die Vorstellung einer um sich greifenden Dauerwellen-Epidemie lässt einem, im wahrsten Sinne des Wortes, die Haare zu Berge stehen. Oder die um Ausgleich bemühte, im Ergebnis aber merkwürdige Vokuhila-Frisur: Was im Stirnbereich an Haaren fehlt, wird im Nacken einfach angehängt.

Schon Obelix trug Karottenhosen

Schon seit längerem infiltriert auch die Karottenhose heimlich wieder vor allem den jüngeren, weiblichen Bevölkerungsanteil. Den Hosenbund, der bis knapp unter die Achselhöhle reicht, sieht man dort immer häufiger. Dabei dürften sich die Modemacher der 80er diesen Trend ihrerseits bei einer anderen Ära abgeguckt haben, die schon sehr lange zurück liegt: bei den Kelten. In jedem Asterix-Band ist diese modische Verfehlung abgebildet und besonders schön bei Obelix und Majestix zu beobachten, die ausschließlich solche Hosen tragen.

Gegen das herannahende Übel kann sich der um modische Würde bemühte Bürger eigentlich nur durch Hamsterkäufe wappnen. Leute, geht los und füllt Eure Kleiderschränke mit normalen Sachen, solange Ihr noch die Chance dazu habt! Mit fünfzehn gut geschnittenen Jeans lässt sich die mit Karottenhosen gepflasterte Durststrecke überstehen, bis die Modemacher wieder zur Vernunft kommen.

Bauchfrei durch die 90er

Eine ähnliche Krise hatten wir in den 1990er Jahren. Damals ging das Bauchfrei-Virus um. T-Shirts endeten grundsätzlich eine Handbreit über dem Nabel. Wer nicht von einer Nierenbeckenentzündung zur nächsten taumeln wollte, war auf die verschlissenen Teile in Normallänge angewiesen, die er aus besseren Tagen retten konnte - den 80ern, seltsamerweise.

Oder er fing zu nähen an. Das ist überhaupt die beste aller Ideen. Selber machen, was man tragen möchte. Leider hat nicht jeder die entsprechenden Kenntnisse. Aber es gibt ja Kurse für die handwerklich Unbeleckten. Also gut. Gehen wir's an uns lernen wir Nähen. 80er - Ihr macht uns keine Angst mehr.

Alarmstufe Rot: Die Mode der 80er kehrt zurück
Foto: Käuzle
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Claudia Schuhmann
Alarmstufen
Hamsterkäufe
Hosen
Jackets
Jeans
Kolumne s Käuzle
Krisen
Mode
Modeschöpfer
Obelix
Vokuhila
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!