Leinach

Andreas Kneitz wird als neuer Pfarrer eingeführt

Derzeit noch in Zell lebend, stehen bei Pfarrer Andreas Kneitz in seinem Zuständigkeitsbereich im pastoralen Raum Würzburg Nord-West auch nach Abschluss der Instandsetzungsarbeiten am Pfarrhaus in Margetshöchheim als künftigen Wohnort auch dort für die Menschen stets die Türen offen.
Foto: Herbert Ehehalt | Derzeit noch in Zell lebend, stehen bei Pfarrer Andreas Kneitz in seinem Zuständigkeitsbereich im pastoralen Raum Würzburg Nord-West auch nach Abschluss der Instandsetzungsarbeiten am Pfarrhaus in Margetshöchheim als künftigen Wohnort auch dort für die Menschen stets die Türen offen.

Im Juli 1985 in Würzburg geboren und aufgewachsen in Rimpar ist Pfarrer Andreas Kneitz die Mentalität der Menschen in der Region von Kindheit an bekannt. Nun wird der 36-jährige Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Hl. Fanziskus im Maintal mit den Gemeinden Zell, Margetshöchheim und Erlabrunn sowie der Pfarreiengemeinschaft Communio Sanctorum und St. Laurentius Leinach im pastoralen Raum Würzburg Nord-West. Im Vorfeld seines Amtsantritts tauschte er sich mit dieser Redaktion aus über "Gott und die Welt" - und zu seiner neuen Herausforderung. Am Sonntag, 19.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!