Würzburg

Angeklagter geht nach Urteil wegen Babytötung in Revision

Vor einer Woche wurde ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart wegen Totschlags zu elf Jahren Haft verurteilt. Nun hat er Revision eingelegt.
Das Landgericht Würzburg hat am 22. Februar einen 24-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart zu elf Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt.
Foto: Thomas Obermeier | Das Landgericht Würzburg hat am 22. Februar einen 24-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart zu elf Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt.

Gegen das Urteil um den gewaltsamen Tod eines Babys in Unterfranken habe "ich im Auftrag des Mandanten Revision eingelegt", bestätigte Verteidiger Hanjo Schrepfer am Montag auf Anfrage. Sein 24-jähriger Mandant war am 22. Februar vom Landgericht Würzburg zu elf Jahren Freiheitsstrafe wegen Totschlags verurteilt worden. Nun muss sich voraussichtlich der Bundesgerichtshof mit dem Fall befassen, wie ein Gerichtssprecher am Montag sagte.Der 24-Jährige soll das acht Monate alte Baby seiner Freundin kurz vor Weihnachten 2019 in seiner Wohnung im Landkreis Main-Spessart misshandelt und erstickt haben.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat