Zell

MP+Blockierter Wassergraben: Anwohner in Zell fürchten Sturzflut

Ein blockierter Wassergraben sorgt im Landkreis Würzburg für Angst. 1992 hatte es dort eine verheerende Sturzflut gegeben. Was Anwohner jetzt von der WVV verlangen.
In Zell am Main kämpfen Anwohner dafür, dass ein verstopfter Entwässerungsgraben frei geräumt wird. Roswitha Scholz (von rechts), Walburga Reidel, Rolf Hageböcker und Hans-Jürgen Wolf stellen Forderungen an die WVV. Bürgermeister Joachim Kipke (links) hat Verständnis für die Sorgen der Anwohnerinnen und Anwohner.
Foto: Johannes Kiefer | In Zell am Main kämpfen Anwohner dafür, dass ein verstopfter Entwässerungsgraben frei geräumt wird. Roswitha Scholz (von rechts), Walburga Reidel, Rolf Hageböcker und Hans-Jürgen Wolf stellen Forderungen an die WVV. Bürgermeister Joachim Kipke (links) hat Verständnis für die Sorgen der Anwohnerinnen und Anwohner.

Reißende Wassermassen, stürzende Baumstämme und Geröll: Walburga Reidel aus Zell am Main hat das alles schon einmal mitgemacht. Damals 1992, als aus dem Nichts der Starkregen eine Flut hangabwärts trieb, Mauern einriss und ihren Garten verwüstete. Jetzt gibt es wieder Überschwemmungen in Deutschland: zerstörerische im Landkreis Würzburg, tödliche in anderen Regionen. Das sorgt in Zell für Angst."Ich sorge mich, weil jetzt wieder Sturzfluten möglich sind", sagt Reidel. Sie wohnt am Hang des Zeller Bergs, der im Wasserschutzgebiet liegt.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat