Würzburg

Anti-Islam-Aufkleber mit Rasierklingen präpariert

Symbolbild Polizei       -  Symbolbild Polizei
Foto: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild) | Symbolbild Polizei

Nachdem am Samstag rund 1300 Menschen mit einer Demonstration ein eindrucksvolles Zeichen gegen Rassismus in Würzburg setzten, schlugen am Sonntag die Ausländer-Feinde zu: Im Umfeld des Hauptbahnhofs brachten sie mit Rasierklingen präparierte Aufkleber an. Ein Student verletzte sich daran. „Gib Islam keine Chance“ steht auf den Stickern, den „Gib Aids keine Chance“-Aufklebern nachempfunden. Als ein 22-Jähriger am Sonntagnachmittag ein Sticker entfernen wollte, verspürte er einen stechenden Schmerz: Unter dem Aufkleber waren zwei Rasierklingen versteckt. Wer ihn abzukratzen versuchte, ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung