Würzburg

MP+Asylbewerberzahlen steigen in Unterfranken stark an

Nach einem Rückgang in den Vorjahren kommen nun wieder mehr Geflüchtete in die Region. Welche Herausforderungen das bringt und wie viele Menschen zuletzt abgeschoben wurden.
Das Anker-Zentrum im Landkreis Schweinfurt ist fast voll belegt.
Foto: Anand Anders | Das Anker-Zentrum im Landkreis Schweinfurt ist fast voll belegt.

Jahrelang sind Asylbewerberzahlen in der Region gesunken. Zum Jahresanfang 2022 hat die Regierung von Unterfranken nun wieder eine "deutlich steigende" Anzahl von Geflüchteten registriert, die im Bezirk in staatlichen Unterkünften untergebracht sind. Wie die Regierung am Donnerstag mitteilte, leben derzeit 6151 Asylbewerberinnen und Asylbewerber in der Region. Das sind 1250 mehr als noch vor einem Jahr. Unterdessen hat sich die Zahl der Erstaufnahmen in Unterfranken im Jahr 2021 mehr als verdoppelt - von 1345 Personen im Jahr 2020 auf 3070 im vergangenen Jahr.

Weiterlesen mit MP+